Workshop “Happiness Machine”

  • moeller
  • Friday, May 02, 2014
  • Place will be announced soon!

Die Erfindung der Glücksmaschine ist das Thema dieses interdisziplinären Workshops. Es fordert heraus, phantastisch und kreativ zu denken und die gewohnten Bahnen zu verlassen. Vom betreuten Denken zu originellem Handeln!
Die Frage „Wie werde ich glücklich?“ ist weltweit Thema! Bhutan berechnet einen Glücksindex, in Deutschland gibt es das Schulfach Glück. Wer das Glück mit einer Maschine produzieren kann, hätte den Vorteil Glück nicht jeden Tag selber suchen zu  müssen. Glück könnte man im Laden kaufen oder online bestellen.
Die Planung und die Herstellung der Glücksmaschine sollen diesen Menschheitstraum verwirklichen. Der Bau der Glücksmaschine erfordert die Synthese technischer, philosophischer, religiöser, künstlerischer und psychologischer Antworten auf der Suche nach dem Glück. Da Glück auch in unserem Körper zuhause ist, benötigen wir dazu Erfahrung mit Bewegung und Tanz. Jede Maschine bewegt sich! Die Konstruktion und der Bau ist ein großer interdisziplinärer kreativer Prozess.
In einem Werkstattplatz mit viel Bewegungsfreiheit werden Computer, Farben, Papier, Baumaterial etc. bereitgestellt. Benötigt werden Technik, Objekte, Gedanken, Geschichten, Gedichte und Bewegung, um  die Glücksmaschine herzustellen. Aber am Wichtigsten sind Studierende aus versch. Fachbereichen, die sich trauen das kühne Projekt umzusetzen! Und dabei ein Stück Glück zu erleben!
Herzliche Einladung!

Credit Points für Studierende (bitte nachfragen)
Information: Ludwig.Moeller@uni-kassel.de
Kosten: Studierende der Uni Kassel frei Alle anderen geben bitte was Sie angemessen finden!

Ankommen und informieren

Freitag starten wir mit einer entspannten Tasse Kaffee oder Tee! Dann werden sich die Mitglieder des Team vorstellen, damit ihr wisst was sie als Menschen mit ihren Begabungen für euch mitbringen. Wir sind gespannt welche Begabungen und Interessen ihr im Gepräch habt. Das alles werden wir am Wochenende auf kunstvolle Weise miteinander mischen. Samstag und Sonntag ist Zeit in Kleingruppen “Glücksmaschinen” zu erfinden.

Es gibt eine Tagesstruktur und Impulse, Materialien, Texte und dazwischen versuchen wir dem glücklichen Leben auf die Spur zu kommen. Aber es ist nicht wie in anderen Seminaren schon jetzt jede Stunde geplant. Auf diese Weise können wir uns an den Entwicklungen in der Gruppe orientieren und das Wochenende gestalten.

Kennenlernen und in Bewegung kommen:

Dazu ist es wichtig, sich wenigstens ein wenig zu Beginn vertraut zu machen. Nur so können wir starke Ideen entwickeln. Nach der Vorstellung des Teams geht es dann darum, daß auch alle Teilehmer/innen einander kennenlernen. Dabei ist Spaß, Lachen und Bewegung wichtig. So kommen Herz, Hirn und Körper in Bewegung.

Stille und Meditation:

Auf die Bewegung folgt eine Zeit der Ruhe und Stille. Bewegung und Stille werden jeden Tag des Wochenendes einleiten. Wir machen euch mit Stille und Bewegung  bekannt, um euch ein Gefühl dafür zu geben, wie sehr beides anregt sich auf ein Thema zu konzentrieren. Gleichzeitig sind beides Aktivitäten, die auf dem Weg zum eigenen Glücklichsein helfen können.

Forschungen über Glück:

Ein Kurzvortrag wird euch über die Glücksforschung informieren. Ludwig hat einige wissenschaftliche  Konzepte zusammengetragen, wie das Glück im Alltag ankommen kann.

Essen und Feiern:

Den Freitag schliessen wir abends mit einem gemeinsamen Essen ab. Dazu bitten wir euch von euren nationalen Köstlichkeiten etwas mitzubringen!

Freitag: Beginn 15.00 Uhr,  Ende nach dem gemeinsamen Abendessen
Samstag und Sonntag: Beginn 9.30, Ende ca. zwischen 17.00 und 18.00 Uhr

 

____________________________________________________________________________________________________

The invention of a HAPPINESS MACHINE is the theme of this interdisciplinary workshop!

It challenges phantasy and creative thinking. It covers new ground! The question “How can I become happy?” is asked around the world. Having a HAPPINESS MACHINE would make life much easier. You don’t have to search for it every day! You could buy happiness in a shop and order it online! Planning and producing the HAPPINESS MACHINE will serve this dream of human kind.

Creating the HAPPINESS MACHINE needs the syntethis of technical, philosophical, religious, psychological answers in the pursuit of happiness. Since happiness is living in our body we need the experience of its movement and dance – all machines are moving! Constructing and building the HAPPINESS MACHINE is a huge interdisciplinary process.

In a big working space we provide computers, colors, paper and building material. We need technical devices, objects, thoughts, stories, poems and movements. Most important are courageous people from different backgrounds and disciplines willing to embark into this adventurous trip inventing the HAPPINESS MACHINE – discovering one’s  own way to happiness!

Credit Points for students! Please ask!

 

 

Facilitators:

  Dr. Ludwig Möller (Germany) His profession is to encourage people! Ludwig lectures innovation and change internationally. He is based in Kassel working in the Humanities and Cultural Science Department of Kassel University. Doing workshops with all ages and cultures he thrives to unfold people’s potentials to become creative with their lives and communities. He is director of  Moving School.

 

 

 

 

  Baoying Bilgeri (China) studied art in Beijing and Kassel. She lives as a film maker in Berlin and  loves  animation film. In this genre she won renowned prices.

 

 

 

 

 

 

 

 

  Maria Munain Moral (Spain)   completed her studies in Communications in Spain. As a Flamenco  improvisation teacher and student of the Master in Dance Therapy she lives in Amsterdam. She is creating a non-profit foundation to empower communities through movement expression and creativity.
(akundanza.org)

 

 

 

 

 

 Jeremy Jay (Indonesia) Leader of Dance4soul Community & Dance Factory (www.dance4soulcommunity.com / www.dance4soulstore.com) He is also student of professional contemporary school Sozo Vision in Motion in Kassel- Germany. He finished his bachelor of communication in Indonesia.

 

 

 

 

 

Ulli Tribull (Germany) studies political science in Kassel, Germany. He is also owner of an artists webshop and an IT-entrepreneur.

 

 

 

 

 

 

 

Theresa Grysczok (Germany) studies animation at the University of Arts in Kassel since 2010. Mainly she works as an animator in different stop-motion techniques, like claymation or cut-out-animation and also as a puppet and set constructer and costume designer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dates: 2nd May 15.00 until  4th of May 18.00

Place: Halle 2, Kassel, Grüner Weg 15-17

Application and Information: Ludwig.Moeller@uni-kassel.de

Costs: Students of University of Kassel are free. Everybody else please pay what you can afford!

 

Facebook