Die Glücksmaschine

  • moeller
  • Friday, May 02, 2014
  • Wird noch bekannt gegeben!

Der Erfindung der Glücksmaschine ist das Thema dieses interdisziplinären Workshops. Er fordert heraus phantastisch und kreativ zu denken und die gewohnten Bahnen zu verlassen: Weg vom betreuten Denken zu originellem Handeln!
Die Frage „Wie werde ich glücklich?“ ist weltweit Thema! Bhutan berechnet einen Glücksindex, in Deutschland gibt es das Schulfach Glück. Wer das Glück mit einer Maschine produzieren kann, hätte den Vorteil Glück nicht jeden Tag selber suchen zu  müssen. Glück könnte man im Laden kaufen oder online bestellen. Die Planung und die Herstellung der Glücksmaschine könnten diesen Menschheitstraum verwirklichen – mit Deiner Hilfe!

Der Bau der Glücksmaschine erfordert die Synthese technischer, philosophischer, religiöser, künstlerischer und psychologischer Antworten auf der Suche nach dem Glück. Da Glück auch in unserem Körper zuhause ist, benötigen wir dazu Erfahrung mit Bewegung und Tanz. Jede Maschine bewegt sich! Die Konstruktion und der Bau ist ein großer interdisziplinärer kreativer Prozess. In einem Werkstattplatz mit viel Bewegungsfreiheit werden Computer, Farben, Papier, Baumaterial etc. bereitgestellt. Benötigt werden Technik, Objekte, Gedanken, Geschichten, Gedichte und Bewegung, um  die Glücksmaschine herzustellen. Aber am Wichtigsten sind Menschen, die sich trauen das kühne Projekt umzusetzen und dabei selber einen Zipfel vom Glück erwischen…!

Ablauf:

Ankommen und informieren

Freitag starten wir mit einer entspannten Tasse Kaffee oder Tee! Dann werden sich die Mitglieder des Team vorstellen, damit ihr wisst was sie als Menschen mit ihren Begabungen für euch mitbringen. Wir sind gespannt welche Begabungen und Interessen ihr im Gepräch habt. Das alles werden wir am Wochenende auf kunstvolle Weise miteinander mischen. Samstag und Sonntag ist Zeit in Kleingruppen “Glücksmaschinen” zu erfinden.

Es gibt eine Tagesstruktur und Impulse, Materialien, Texte und dazwischen versuchen wir dem glücklichen Leben auf die Spur zu kommen. Aber es ist nicht wie in anderen Seminaren schon jetzt jede Stunde geplant. Auf diese Weise können wir uns an den Entwicklungen in der Gruppe orientieren und das Wochenende gestalten.

Kennenlernen und in Bewegung kommen:

Dazu ist es wichtig, sich wenigstens ein wenig zu Beginn vertraut zu machen. Nur so können wir starke Ideen entwickeln. Nach der Vorstellung des Teams geht es dann darum, daß auch alle Teilehmer/innen einander kennenlernen. Dabei ist Spaß, Lachen und Bewegung wichtig. So kommen Herz, Hirn und Körper in Bewegung.

Stille und Meditation:

Auf die Bewegung folgt eine Zeit der Ruhe und Stille. Bewegung und Stille werden jeden Tag des Wochenendes einleiten. Wir machen euch mit Stille und Bewegung  bekannt, um euch ein Gefühl dafür zu geben, wie sehr beides anregt sich auf ein Thema zu konzentrieren. Gleichzeitig sind beides Aktivitäten, die auf dem Weg zum eigenen Glücklichsein helfen können.

Forschungen über Glück:

Ein Kurzvortrag wird euch über die Glücksforschung informieren. Ludwig hat einige wissenschaftliche  Konzepte zusammengetragen, wie das Glück im Alltag ankommen kann.

Essen und Feiern:

Den Freitag schliessen wir abends mit einem gemeinsamen Essen ab. Dazu bitten wir euch von euren nationalen Köstlichkeiten etwas mitzubringen!

Ort: Halle 2, Grüner Weg 15-17, Kassel

Freitag: Beginn 15.00 Uhr,  Ende nach dem gemeinsamen Abendessen
Samstag und Sonntag: Beginn 9.30, Ende ca. zwischen 17.00 und 18.00 Uhr

Leitung:

Dr. Ludwig Möller (Kassel) ist Direktor von Moving School (www.movingschool.eu) lernt und lehrt Veränderung und Innovation.

 

 

 

 

 

 

Baoying Bilgeri (China) Filmregisseurin aus Berlin mit Liebe zum Trickfilm, dafür ist sie preisgekrönt!

 

 

 

 

 

 

 

 

Maria Munain Moral (Spanien) ist Flamenco Tänzerin, hat Communications studiert und macht in Amsterdam eine Ausbildung zur Tanztherapeutin (www.akundanza.org)

 

 

 

 

 

 

 

Jeremy Jay (Indonesien) ist Medienwissenschaftler, lebt in Kassel und ist Choreograph und Tänzer.

 

 

 

 

 

 

Termin: 2.Mai 15.00 Uhr bis 4.Mai ca. 18.00 Uhr

Ort: Wird noch bekannt gegeben!
Kosten: Gib, was du geben kannst! (Für Studierende der Uni Kassel zahlt der FB 2)

Anmeldung und Info: Ludwig.Moeller@uni-kassel.de

 

Facebook